Und nun?

By 30. Mai 2018 Tipps und Tricks

Die Entscheidung ist gefallen. Wir werden ab Juli 2019 vorerst Mal für ein Jahr auf Weltreise gehen. Das ist schnell gesagt, aber das zieht natürlich einiges hinter sich her. Wir haben uns dann in erster Linie überlegt was der richtige Zeitpunkt ist. Hier sind vor allem die Kinder vorrangig und das Thema Schule.

Schule

Anfangs Juli zu starten, kurz vor dem offiziellen Start der Schul-Sommerferien macht für uns am meisten Sinn da in den letzten Wochen meist nur noch der Schulstoff repetiert wird. Unser Ziel ist es die zwei mittleren Kinder Ally und Ryan auf der Reise zu unterrichten damit sie nach der Rückkehr nach Möglichkeit wieder in ihre alte Klassen einsteigen können. Ally verpasst die 3. Klasse und Ryan die 1. Primarklasse. In der Schweiz gilt die obligatorische Schulpflicht. Deshalb stehen da nun weitere Schritte an. Wir können einen Antrag auf Beurlaubung stellen bei der Schulbehörde (mit ungewissem Ausgang), oder wir wählen den Weg uns komplett abzumelden aus der Schweiz. Welche Variante wirklich die richtige für uns ist, sind wir noch am abwägen. Verschiedene Punkte wie Versicherungen, Krankenkasse, Steuern und eben vor allem auch die Schule, spielen da mit.

Sean wird während unserer Weltreise die erste Oberstufe verpassen. Da drei meiner Geschwister Lehrer als Beruf gewählt haben, hatte ich die komfortable Lage sie zu fragen, ob es Sinn macht ihm den Stoff der ersten Sekundarschule unterwegs zu unterrichten. Meine ältere Schwester welche zudem die Ausbildung zur Oberstufenlehrerin gemacht hat, rät uns davon ab. Gerade der Schulstoff der ersten Sekundarschule bildet die Basis für die sehr anspruchsvolle zweite Sekundarstufe und somit dann auch für eine eventuelle Teilnahme an der Prüfung für die Kantonsschule (Gymnasium, Matur). Somit wird er nach unserer Rückkehr direkt in die Sekundarschule einsteigen, aber nicht mehr mit seinen gleichaltrigen ehemaligen Klassenkameraden. Wir haben uns als Ziel gesetzt, dass die zwei mittleren Kinder, in ihre alten Klassen wieder mit einsteigen können. Die Schule in unserem jetzigen Wohnort, zeigt sich sehr entgegenkommend und würde nach unserer Rückkehr, mit uns zusammen vorgängig eine Einschätzung machen, ob wir den Stoff gut erarbeiten konnten oder eben nicht und allenfalls eine Wiederholung Sinn machen würde.

Kindergarten

In der Schweiz startet der Kindergarten im Alter von 4 oder 5 Jahren, Stichtag ist hier Ende Juli jeweils (in unserem Kanton). Grace wurde Mitte Juli 2018 nun vier Jahre alt und durfte dann bereits ein Jahr den Kindergarten besuchen bevor wir abreisen. Nach unserer Rückkehr würde sie dann nach den Sommerferien in die erste Klasse zu starten. Auch hier wissen wir nicht ob ihr dieses eine Jahr Kindergarten fehlen wird um gut in die erste Klasse zu starten oder eben nicht. Dies voraus zu planen ist nicht wirklich möglich. Kayne wird dann direkt nach den Sommerferien in den ersten Kindergarten starten. So wäre aktuell der Plan, wie es dann zu diesem Zeitpunkt sein wird, davon lassen wir uns überraschen.

Jobs

Mein Mann und ich sind aktuell beide arbeitstätig. Während er eine leitende Funktion in einem grossen Unternehmen inne hat, arbeite ich 50% von zu Hause aus für einen Sportverband. Meine Arbeit gefällt mir sehr und ist perfekt für mich, da ich nur wenige Termine auswärts habe die ich wahr nehmen muss. Ali ist zudem aktuell an einem weiteren Fernstudium, welches er auch während der Reise weiterführen möchte. Wir haben uns beide entschieden unsere Jobs zu künden. Dies ist natürlich ein weiteres Risiko, wieder etwas was man nicht einplanen kann. Es ist noch ungewiss ob und welche Arbeit wir finden wenn wir zurück kehren. Unser Ziel ist es aber, bereits vor Rückkehr auf Jobsuche zu gehen, so dass wir hoffentlich gleich anschliessend wieder in den Berufsalltag einsteigen können. Wir haben uns für die Kündigung der Jobs entschieden da wir beide nicht wissen was wir nach unserer Reise möchten. Inwiefern wird uns die Reise verändern? Würden uns unsere alten Jobs überhaupt noch gefallen? Wollen wir uns eventuell ganz umorientieren? Packt uns das Reisefieber und wir stellen unsere ganze Lebensart um? Lauter Fragen die wir nicht beantworten können und die wir uns möglichst offen lassen wollen.

Geld

Ohne Moos nix los und so. Das ist ein weiterer Grund weshalb wir bis zum Juli 2019 warten. So eine Reise kostet natürlich auch einiges und dafür muss gespart werden. Eigentlich war da bereits einiges an Erspartem, jedoch eingeplant für ein neues Badezimmer. Wir wohnen aktuell in einem wunderschönen alten Haus, das jedoch “nur” ein Badezimmer hat mit einer Dusche. Das wird bei sieben Personen mit zunehmendem Alter der Kinder schwierig, deshalb wurde da fleissig Geld zur Seite gelegt. Nun heisst es also “Ade Badezimmer, hallo zukünftig müffelnde Teenies ;-)” und ein deutliches Ja für die Reise. Der Zeitraum Juli 2019/2020 ist für uns die letzte Möglichkeit die Reise anzutreten ohne, dass es unserer Meinung nach gravierend negative schulische Auswirkungen vor allem für unseren ältesten Sohn hat. In der Oberstufe zwischen den einzelnen Stufen ein Jahr zu fehlen und die Lücke dann schliessen zu können, stellen wir uns sehr schwierig, eher sogar fast unmachbar vor. Das ergänzt sich aber alles ganz gut, denn unser Sparschwein muss gefüllt werden. Mit welchen Kosten wir genau rechnen müssen, wissen wir nur sehr grob, da auch die Flüge sowie Unterkünfte erst ein Jahr im Voraus gebucht werden können.

Christina

Author Christina

More posts by Christina

Leave a Reply